Sankt Martin ritt durch Schnee und Wind…

Wie in jedem Jahr versammelten sich an die 500 kleine und große Klotzscher in der Christuskirche, um die Geschichte vom Heiligen Martin zu hören. In diesem Jahr als Schattenspiel.

Sankt Martin teilt seinen Mantel mit einem Bettler. Jetzt ist Beiden ein bißchen warm!
Gut, dass hier viele reinpassen…
Polizei und jugendliche Helfer sichern den Umzug
viele selbst gestaltete Laternen leuchteten in der Dunkelheit
An der Kapelle lauschen alle dem Posaunenchor
Das Feuer der Klotzscher Pfadfindergruppe Schwarzkiefer wärmte nicht nur von außen
Die jugendlichen Helfer begleiteten den Umzug mit Fackeln und teilten Tee und Hörnchen aus
Warmer Tee für alle
Wie in jedem Jahr konnten Kleinigkeiten aus dem Fairen Handel erworben werden und wer im Januar die Sternsinger empfangen möchte, konnte sich schon in die Besuchsliste einschreiben.

Insgesamt wieder ein sehr schönes Fest über das Teilen, das nicht immer leicht fällt, auch wenn man viel hat.
Warum eigentlich?

Beitrag: Claudia Hanke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*