Eine lange Reise in die Heide?

Der Tunnel

von Michael Drechsler

Die Heide gehört zu Klotzsche. Klotzsche gehört zur Heide …irgendwie. Beides ist ohne einander kaum denkbar.  Beides liegt  dicht beieinander. Man ist  schnell dort.

Schnell?

Könnte in Zukunft etwas schwieriger werden. Der Tunnel soll weg!

Will man in die Heide, gibt es eigenartigerweise gar nicht soviel Möglichkeiten, gerade für Radfahrer. Der Übergang in der Verlängerung der Karl-Marx-Straße, der Weg zum Nesselgrund, die Straße nach Langebrück… und eben der Tunnel.  Diese kleine unscheinbare Unterführung an der Bahnstrecke nach Radeberg.

Dieser Tunnel soll nach dem Willen der Bahn und mit der Zustimmung der Stadt verschwinden, wird angeblich nicht mehr gebraucht.  Unterhaltskosten könne man sich sparen.

Aber damit würde für die Klotzscher eben auch eine wichtige Verbindung zu „ihrer“ Heide verschwinden. Es bliebe der viel Weg zum Nesselgrund oder zur Karl-Marx-Strasse oder die nicht ungefährliche Benutzung der Unterführung an der Straße nach Langebrück.

Und so machen sich verschiedenste Gruppen in Klotzsche für die Erhaltung dieses Tunnels stark. Wir werden hier im Klotzsche-Blog versuchen, die verschiedenen  Positionen zum Erhalt dieses Tunnels zu zeigen.

Bündnis 90/Die Grünen stellten im Stadtrat einen Antrag zum Erhalt dieses Tunnels.

Hier eine Begründung dieses Antrags (Auszug):

In den letzten Jahren wurden westlich der Bahnstrecke in Klotzsche viele Wohnungen (Blockbebauung, Seniorenwohnheim, Ärztehaus) gebaut, so dass es zu einer wesentlichen Erhöhung der Siedlungsdichte kam. Die angrenzende Eisenbahnstrecke enthält außer dem „Heidetunnel Klotzsche“ nur die Straßenunterführung über die Langebrücker Straße in richtung Dresdner Heide und Lagebrück/Radeberg.  Diese Straßenunterführung ist gerade ausreichend breit für 2 Fahrspuren und einen einseitigen Gehweg. Es gibt keinen Radweg.

Radfahrende aus Langebrück müssen im dichten Verkehr mit erlaubten 70 km/h auf der Langebrücker Straße unter der Straßenunterführung durchfahren, auch wenn die Straße dort sehr schmal ist.

Den „Heidetunnel Klotzsche“ nutzen Fußgänger und Fußgängerinnen auf dem Weg in die Heide oder zum Silbersee. Als einzige Alternative gibt es nur die Langebrücker Straße, die an der Unterführung gequert werden muss, was auf Grund der hohen zulässigen Geschwindigkeit für den MIV (motorisierter Individualverkehr-MD) (70km/h) und der Kurve direkt hinter dem Tunnel und den daraus folgenden fehlenden Sichtbeziehung mit einer enormen Gefährdung verbunden ist.

Für Kindergärten im Stadteil würde bei einer Verfüllung der Tunnelverbindung eine sichere und kurze Verbindung in die Dresdner Heide verloren gehen.

Den vollständigen Antrag finden sie hier.

 

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*