Archiv der Kategorie: Uncategorized

Sachspenden an junge Menschen zu verschenken

Ab sofort können sich junge Menschen jeden Dienstag zu unserer Kontaktzeit von 13-18:30 Uhr Sachspenden (Süßigkeiten, Lebensmittel, Drogerieartikel etc.) abholen. Um was es sich genau handelt, könnt ihr auf unserer Facebook- oder Internetseite nachschauen. (www.molang.de)
Sophia Burudshiew, Stefanie Liefeith, Rafael Zönnchen
Mobile Jugendarbeit Dresden Nord des Stadtjugendring Dresden e.V.
Königsbrücker Landstraße 59,
01109 Dresden
www.molang.de
Mobil: 0173-7468652 (Sophia Burudshiew)
01590-4594842(Stefanie Liefeith)
01590-4318273(Rafael Zönnchen)
mobils@sjr-dresden.de

Es tut sich was im Dresdner Norden. – Doch noch nicht genug!

Unter diesem Titel fand am Dienstag, dem 12. Dezember 2017 ein Pressefrühstück in den Räumen der mobilen Jugendarbeit „Mobils“ in Dresden Klotzsche statt.

Eingeladen hatte die Stadtteilrunde Nord, der Elternrat Dresden Nord, sowie die neue Initiative „Gemeinsam Verantwortung tragen“.

Die Veranstalter wollen die Ergebnisse der 2. Ideenwerkstatt Dresden Nord einer breiten Öffentlichkeit zugänglich machen und sind sehr zufrieden mit dem Interesse der Medien, die folgende Anliegen mitgenommen haben:

– Weitere Grund- und Oberschule werden dringend benötigt. Neubau des Gymnasiums muss 2019 beginnen.
– Unzureichendes Freizeitangebot für Kinder und Jugendliche ab 10 Jahren.
– Idee für „Kulturcampus“ in Verbindung mit Neubau Gymnasium Klotzsche.
– Blog für den Dresdner Norden lädt zum Mitmachen und Vernetzen ein.

Erste Berichte liegen schon vor:

Dresden Fernsehen, Ausgabe Dresden, 13. Dezember 2017

Platzmangel an Schulen – Stockende Entwicklung in Dresden Nord

Dresdner Neueste Nachrichten, 13. Dezember 2017:

Dresdner Neueste Nachrichten

Sächsische Zeitung, Ausgabe Dresden, 13. Dezember 2017

Sächsische zeitung

Weihnachtsmarkt des Hortes der 82. Grundschule in Klotzsche

Mittlerweile ist es schon eine schöne Tradition geworden, dass der Hort und der Förderverein der 82. Grundschule im Dezember zum abendlichen Hortweihnachtsmarkt auf dem Schulhof einlädt. Eröffnet durch den Schulchor unter Leitung von Frau Müksch stimmten sich die Mädchen und Jungen, Eltern, Großeltern, Freunde und Kollegen, auf das baldige Weihnachtsfest ein. Dieses Jahr gab es auch Angebote im Haus, damit sich alle Besucher zwischendurch ein wenig wärmen konnten. Drinnen wurde also gebastelt und weihnachtlich vorgelesen, während draußen die Hortkinder an ihren geschmückten Ständen kandierte Äpfel, Sterne, gebastelte Engel und vieles mehr verkauften. Entstanden sind alle diese Dinge in den Weihnachtswerkstätten des Hortes, in denen in den letzten Wochen alle sehr geschäftig waren. Eine mittelalterliche Handwerksstätte, erklärt und begleitet durch die Gebrüder Sempf, hat vielen interessierten Besuchern gezeigt, wie alte Drucktechniken, Seilerei und Kerzendrechseln und vieles anders mehr funktionieren.

Der Förderverein hat mit Unterstützung vieler Eltern die Besucher mit frisch gebackenen Waffeln, Plätzchen und heißen Würstchen versorgt. Die Einnahmen kommen allen Kindern der Schule wieder zu Gute.

An den Feuerschalen wurden Stockbrote gebacken und zahlreiche Hände gewärmt. Eine schöne Stimmung, in der Ruhe und Besinnlichkeit, herzliche Begegnungen und weihnachtliche Vorfreude die Kinder und Erwachsenen durch die Stunden trugen.

Zum krönenden Abschluss gab es eine Feuerjongliershow mit Drachengeschichte und Akkordeon. Davon ganz beseelt, gingen die Mädchen und Jungen mit ihren Eltern nach Hause in Vorfreude auf baldige Weihnachtsferien, Tannenbaum, Lichterglanz und den Weihnachtsmann natürlich.

Alexandra Starosta

Ein Duft von Waffeln und Lagerfeuer und feine selbsthergestellte weihnachtliche Ideen fand man heute beim Weihnachtsmarkt der 82. Grundschule. Bald war der Hof in weihnachtlicher Stimmung. Geschmückte Buden und die Möglichkeit selbst kreativ tätig zu sein rundeten das Angebot ab. Für das leibliche Wohl war gesorgt, die Würstchen, Stockbrot und die Waffeln gingen ab wie warme Semmeln ,aber auch Kekse und Punsch fanden ihre Abnehmer.

Ein gelungener Nachmittag. Dank an die vielen Helfer und Helfershelfer.

Michaela Labrenz

Sankt Martin ritt durch Schnee und Wind…

Wie in jedem Jahr versammelten sich an die 500 kleine und große Klotzscher in der Christuskirche, um die Geschichte vom Heiligen Martin zu hören. In diesem Jahr als Schattenspiel.

Sankt Martin teilt seinen Mantel mit einem Bettler. Jetzt ist Beiden ein bißchen warm!
Gut, dass hier viele reinpassen…
Polizei und jugendliche Helfer sichern den Umzug
viele selbst gestaltete Laternen leuchteten in der Dunkelheit
An der Kapelle lauschen alle dem Posaunenchor
Das Feuer der Klotzscher Pfadfindergruppe Schwarzkiefer wärmte nicht nur von außen
Die jugendlichen Helfer begleiteten den Umzug mit Fackeln und teilten Tee und Hörnchen aus
Warmer Tee für alle
Wie in jedem Jahr konnten Kleinigkeiten aus dem Fairen Handel erworben werden und wer im Januar die Sternsinger empfangen möchte, konnte sich schon in die Besuchsliste einschreiben.

Insgesamt wieder ein sehr schönes Fest über das Teilen, das nicht immer leicht fällt, auch wenn man viel hat.
Warum eigentlich?

Beitrag: Claudia Hanke